24 Stunden erreichbar

Kontakt

Qualitätssicherung

Qualität und Sicherheit ist nicht nur eine Frage des Materials und der richtigen Technologie, sondern wird auch durch externe Prüfer gewährleistet.

Up to date

Erfahrene Fachkräfte und qualifiziertes Personal sorgen für absolute Zuverlässigkeit.

Flexibilität in allen Bereichen gibt uns die Möglichkeit, auf Kundenwünsche schnell und individuell reagieren zu können.

Diese Zuverlässigkeit gewährleisten wir durch kompetente Partnerbetriebe und ein solides Transportnetzwerk.

Nur wenn Sie absolut zufrieden sind, sind wir es auch.

Denn: Perfektion ist unsere Leidenschaft!

Auditierung

Die Qualitätssicherung beinhaltet, natürlich neben dem adäquaten Prüfverfahren, auch die Auditierung. Unseren Kunden stehen die entsprechenden Nachweise zur Verfügung.

Für die Überwachung und Aufrechterhaltung gleichbleibend hoher Qualitätsstandards begleiten zahlreiche Kontrollverfahren unser Unternehmen.

Die AZAV (Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung - Arbeitsförderung) ist eine Verordnung, deren Inhalt sich mit der Festlegung der Voraussetzungen und des Verfahrens zur Akkreditierung von fachkundigen Stellen und mit der Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch, beschäftigt.

Neben der AZAV können wir nach einem qualifizierten Zulassungsverfahren, die Träger- und Maßnahmenzulassung nachweisen und Arbeitsförderungsmaßnahmen anbieten.

Ziel des Gesetzgebers ist erstens mit dem Zulassungsverfahren die Qualität von Arbeitsmarktdienstleistungen zu erhöhen, zweitens die Effizienz des arbeitsmarktpolitischen Fördersystems zu verbessern sowie drittens eine Transparenz und Vergleichbarkeit unter den Arbeitsmarktdienstleistern herzustellen.

Als umfassendes Überwachungsinstrument für die einheitliche Leistungsbeurteilung und Kontrolle von Transportunternehmen hat sich das Safety and Quality Assessment System (SQAS) bewährt.

SQAS dient der Gewährleistung des Schutzes von Mitarbeitern, der Bevölkerung und der Umwelt. Das Bestehen der Prüfung beinhaltet die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften und geht weit über die Anforderungen der ISO 9001:2008 hinaus. Bestandteile der Zertifizierung nach ISO 14001 sind ebenfalls integriert. Mit dem europaweit anerkannten SQAS-Siegel werden so höchste Qualitäts-, Umwelt- und Sicherheitsstandards demonstriert.

Die Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 ist national und international die meist verbreitete und bedeutendste Norm im Qualitätsmanagement (QM).

Die Zertifizierung nach ISO 9001 bildet die Basis für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess des unternehmensinternen Qualitätsmanagementsystems (QM).

Die ISO 9001 legt die Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem fest, die von Unternehmen umzusetzen sind, um die Kundenanforderungen sowie weitere Anforderungen an die Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität zu erfüllen. Mit der Einführung eines QM-Systems wird zum Beispiel:

  • die Transparenz betrieblicher Abläufe erhöht werden
  • eine höhere Kundenzufriedenheit erzielt werden
  • die Fehlerquote und somit Kosten gesenkt werden

Ein wesentlicher Grundsatz der ISO 9001 ist die Prozessorientierung. Ein prozessorientiertes QM-System begleitet alle wesentlichen betrieblichen Prozesse und stellt diese auf den Prüfstand. 

Die Entsorgungsfachbetriebe wirken an der Förderung der Kreislaufwirtschaft und der Sicherstellung des Schutzes von Mensch und Umwelt bei der Erzeugung sowie Bewirtschaftung von Abfällen nach Maßgabe der hierfür geltenden Rechtsvorschriften des Staates mit.

Der Begriff Entsorgungsfachbetrieb kurz auch Efb wird in § 2 der Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) definiert. Nur besonders qualifizierte Betriebe, die definierte Voraussetzungen erfüllen, können Entsorgungsfachbetrieb werden. 

+++ Zugelassener Entsorgungsfachbetrieb für das Befördern von Abfällen

+++ Angabe der Abfallarten zu den zertifizierten Tätigkeiten

Das deutsche Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) regelt die Überlassung von Arbeitnehmern / Leiharbeitnehmern, soweit sie im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit stattfindet. 

Die Überlassung von Arbeitnehmern im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit ist erlaubnispflichtig. Die Erlaubnis erteilt die Bundesagentur für Arbeit. 


Raildox GmbH & Co. KG
>>> Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung


RDX Personaldienstleistungs GmbH & Co. KG
>>> Erlaubnis zur gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung

Ein Eisenbahnverkehrsunternehmen benötigt für die Teilnahme am öffentlichen Eisenbahnbetrieb eine Sicherheitsbescheinigung.

Die Sicherheitsbescheinigung ist bei der Sicherheitsbehörde - dem Eisenbahn-Bundesamt - zu beantragen. Das Eisenbahn-Bundesamt hat das Verfahren von der Antragstellung bis zum Erhalt einer Sicherheitsbescheinigung inne.

Das Eisenbahn-Bundesamt erteilt die Sicherheitsbescheinigung auf Antrag, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Das Unternehmen muss in diesem Kontext nachweisen, dass ein Sicherheitsmanagementsystem eingerichtet ist, welches den EU-rechtlichen Anforderungen genügt. Zusätzlich sind die nationalen Anforderungen für den sicheren Verkehrsbetrieb auf dem Eisenbahnnetz zu erfüllen. 

+++ Sicherheitsbescheinigung

+++ Sicherheitsbescheinigung TEIL A

+++ Sicherheitsbescheinigung TEIL B

Wer beabsichtigt, in Deutschland als öffentliches Eisenbahnverkehrsunternehmen Eisenbahnverkehrsleistungen im Personen- oder Güterverkehr durchzuführen, benötigt eine Genehmigung.

Die Genehmigung zur Erbringung von Schienenverkehrsdiensten innerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums gemäß der Richtlinie 95/18/EG, zuletzt geändert durch Richtlinie 2004/49/EG, und den diesbezüglichen einzelstaatlichen Rechtsvorschriften können Sie hier einsehen.

+++ Genehmigung zur Erbringung von Schienenverkehrsdiensten

Die Prüfung der Triebfahrzeugführer bedarf einer behördlichen Anerkennung.

Die Anforderungen an die Prüfer und die Prüfungsorganisationen sind sehr hoch. Sie müssen diverse Vorkehrungen treffen, um unabhängig, unparteilich und weisungsfrei zu sein. Eine besondere Zuverlässigkeit und fachliche Qualifikation sind ebenso relevant für den Prüfer. Die Antragsteller sind verpflichtet, dem Antrag auf Anerkennung als Prüfer geeignete Nachweise vorzulegen und Angaben über das Prüfungsverfahren zu geben.

Das Eisenbahnbundesamt (EBA) führt ein Register, in dem alle anerkannten Prüfer / Prüfungsorganisationen aufgeführt sind. 

>>> Register über die Anerkennung von Personen und Stellen für die Prüfung - Prüfungsorganisation gemäß § 15 TfV